Archiv ZKR Schloss Biesdorf

Archiv ZKR Schloss Biesdorf

(September 2016 - Januar 2018)

Zwischen der Neueröffnung des ZKR - Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum im September 2016 und dem Auszug aus dem Schloss Biesdorf am 31. Januar 2018 hat das ZKR mit Auftrag Landschaft, Zwischen Räumen und Blick Verschiebung drei viel beachtete Gruppenausstellungen gezeigt, an denen zahlreiche KünstlerInnen mit internationalem Renommee beteiligt waren. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, darunter das Kunstarchiv Beeskow, das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLmK), das Architektur Forum ARCH+, verschiedene Berliner Hochschulen sowie die Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf, konnten wir in dieser Zeit zu rund 120 Veranstaltungen wie Führungen, Künstlergesprächen, Vorträgen, Film Screenings oder Workshops ins Schloss Biesdorf einladen.

Als Kulturprojekt der Grün Berlin GmbH war es dabei stets unser Anliegen Schnittmengen von Kunstprojekten und Fragen des öffentlichen Raums zu beleuchten, zu hinterfragen und erfahrbar zu machen.  Am 31. Januar 2018 hat die Grün Berlin GmbH den bisherigen Standort des ZKR verlassen und den Betrieb von Schloss Biesdorf wieder an den Bezirk Marzahn-Hellersdorf übergeben. Mit diesem Auszug endete die Anfangsphase des ZKR, dessen Konzept künftig an verschiedenen Berliner Standorten fortgeführt werden soll.

Diese Seiten bieten einen Überlick über die zahlreichen Aktivitäten des ZKR in dieser Zeit.

Leitidee

Das ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf erkundet in seinem künstlerischen Programm das vielschichtige Zusammenspiel von Kunst, Architektur und öffentlichem Raum. Als Kulturprojekt der landeseigenen Grün Berlin GmbH setzt das ZKR Kunst dabei sowohl in den urbanen als auch in den landschaftlichen Kontext. Wechselnde Ausstellungen präsentieren internationale zeitgenössische Kunst Seite an Seite mit Kunst in der DDR und eröffnen so ungeahnte Bezüge zwischen künstlerischen Positionen von damals und heute.

Wie verändern Kunstwerke im öffentlichen Raum unsere Wahrnehmung von der Umgebung?
Welche Fragen trieben schon Künstler in der DDR um – und wie stellen sie sich heute?
Und wo liegen die Schnittstellen zwischen Stadt-, Landschaftsentwicklung und künstlerischer Produktivität?

Kunst im öffentlichen Raum fordert Betrachter gewissermaßen en-passant dazu auf, inne zu halten und sich umzusehen. Ebenso will das ZKR dazu beitragen, Altbekanntes neu zu betrachten: In unseren Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekten richten wir den Blick auf das unmittelbare Umfeld und entfernte Sehnsuchtsorte, auf zentrale Plätze und entlegene Winkel, auf aktuelle Diskussionen und teils wenig beachtete Künstlerpositionen. Die Verbindung von Kunst in der DDR mit zeitgenössischen Positionen beabsichtigt nicht zuletzt, eine unvoreingenommene Debatte über Kunst und Künstler mit DDR-Bezug zu befördern.

Der Aufbau tragfähiger Kooperationen und Netzwerke gehört von Beginn an zum Selbstverständnis des ZKR. Im Verbund mit Partnern und Kollaborateuren soll es gelingen, relevante gesellschaftliche Diskurse mitzugestalten, das Bewusstsein für das Zusammenwirken von Kunst, öffentlichem Raum, Landschafts- und Stadtentwicklung zu schärfen und den Blick dabei sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft schweifen zu lassen.

Künstlerisches Programm

Alexander Janetzko, Aus der Serie: Streusand – ich komme aus, 2008, Fine Art Print, Courtesy: der Künstler
Alexander Janetzko, Aus der Serie: Streusand – ich komme aus, 2008, Fine Art Print, Courtesy: der Künstler
Übersicht der Ausstellungen im ZKR Schloss Biesdorf

 

 

 

 

 

 

 

Contact Lenses. Tanzworkshop mit Diana Sirianni und Naama Ytell, Foto: Frank Sperling, 2017
Übersicht der Veranstaltungen im ZKR Schloss Biesdorf

 

 

 

 

 

 

 

 

GEFÖRDERT VON: